ACHTUNG ?!
Logo des Polizeipräsidiums Ludwigsburg

Logo der europäischen Union Dieses Projekt wird aus Mitteln des
Fonds für die innere Sicherheit durch
die Europäische Union kofinanziert.

Kontakt

ACHTUNG?!
Eine Präventionsinitiative des Polizeipräsidiums Ludwigsburg
gegen Radikalisierung und Extremismus

Die Initiative „Achtung?!“ hat beim Polizeipräsidium Ludwigsburg eine Geschäftsstelle eingerichtet, die telefonisch Dienstags von 10 – 15 Uhr und Mittwochs von 10 – 15 Uhr unter der Nummer
07141 18-8005
oder gerne auch per mail unter
kontakt@radikalisierung.info
zu erreichen ist.

Das Team

Gruppenbild des Teams der Geschäftsstelle

von links nach rechts:

Geschäftstelle: Türkan Karakus
(Polizeikommissarin), ist seit einigen Jahren in der Prävention tätig, u. a. bei der Beratungs- und Interventionsgruppe gegen Rechtsextremismus (BIG REX) des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg als Teil des seit 2001 bestehenden Programms „Ausstiegshilfen Rechtsextremismus“ des Innenministeriums Baden-Württemberg. Die Erfahrungen, die sie hier gesammelt hat, bringt sie in das Projekt „Achtung?!“ mit ein.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Nadjila Nasar, M.A.
studierte Germanistik und Philosophie mit dem Schwerpunkt politische Philosophie an der Universität Stuttgart und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Das Anliegen der Projektinitiative „Achtung?!“, Jugendliche bei der Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft zu unterstützen, wirft Fragen auf: „Wie leben wir?“, „Wie sollen wir leben?“ sind Fragen, die auch die Philosophie seit jeher bedenkt. Frau Nasar begleitete das Projekt bis Februar 2017.

Geschäftsstelle: Andrea Glück
(Kriminalhauptkommissarin), war nach ihrem Eintritt in den Polizeidienst 1993 einige Jahre bei der Schutz- und Kriminalpolizei sowie als Lehrerin in der polizeilichen Ausbildung tätig. Seit acht Jahren arbeitet sie in der Kriminalprävention. Ihre Schwerpunktthemen sind dabei Kinder- und Jugendprävention u. a. im Zusammenhang mit Sozialen Medien.

Projektleiter: Jürgen Hauber
(Kriminaldirektor) ist seit 1978 bei der Polizei des Landes Baden-Württemberg. Als Kriminalbeamter war er mit allen Deliktsformen konfrontiert. Er hat polizeiliche Präventionsarbeit an der Basis wie auch auf strategischer Ebene im Innenministerium gelebt, bis August 2016 war er Leiter des Referats Prävention beim Polizeipräsidium Ludwigsburg. Bei seinen langjährigen Auslandseinsätzen hat er tiefe Einblicke in fremde Kulturen gewonnen und bringt zahlreiche Erfahrungen aus europäischen und internationalen Projekten mit. Er hatte die Idee für diese Initiative.